Obermühlsweg 30
35216 Biedenkopf

von Karsten Plitt

Niederlage im Derby bei der SG Silberg/Eisenhausen

VfL verliert verdient nach 1:0-Pausenführung noch mit 3:1!

Vor drei Wochen konnte man noch mit 5:4 im Pokal gewinnen, so war diesmal die SGSE erfolgreich.

Der Sieg geht auch in Ordnung, auch wenn zwei klare Abseitstore das Spiel wendeten. Biedenkopf hatte die erste Möglichkeit, als David Engelfried nach Flanke von Sascha Krellig knapp über das SG-Tor köpfte (2.). In der zwölften Minute allerdings hatte man Glück, dass Dominic Blöchers Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbei strich. Spielertrainer Steffen Rechner setzte einen Freistoß aus 18 Metern an die Unterkante der Latte, von da aus aber wieder zurück ins Feld (16.). Dann schickte Julian Hofmann Blöcher mit einem Steilpass auf die Reise, der Torjäger legte sich den Ball aber zu weit vor, so dass VfL-Keeper Christian Achenbach klären konnte. In der 36. Minute war es dann soweit. Biedenkopfs David Engelfried spielte Dennis Rakowski frei, der Sebastian Weigl mit einem Schuss aus spitzem Winkel keine Chance lies. In der 56. Minute bekam Silberg/E. einen Strafstoß zugesprochen, den Christian Achenbach von Julian Hofmann halten konnte. In der er 76. Minute lief Blöcher erneut auf Achenbach zu, umkurvte ihn und schoss den Ball an den Pfosten von da aus ging der Ball zu Christian Pfeiffer, der klar im Abseits stand und dieser staubte zum 1:1 ab. Pfeiffer erzielte auch das Führungstor. Nach langem Pass von Blöcher (auch da wieder klar im Abseits), lupfte er den Ball über den herauseilenden Achenbach hinweg und schob ihn ins leere Tor (85.). In den letzten Minuten warf Biedenkopf alles nach vorne. SG-Kicker Nikolai Achenbach sah nach einem taktischen Foul Gelb/ Rot (90.). In der Nachspielzeit ging Achenbach bei einer Ecke mit nach vorne, Eisenhausen konnte klären und somit durch Till Schmidt mit einer Bogenlampe aus 38 Metern das 3:1 erzielen.  

Biedenkopf: Christian Achenbach, Torben Zaun, Jan Cegledi (46. Danilo Stubenrauch), Jonas Bodenbender, Suat Öcalan (86. Rico Seidel), Sascha Krellig, Dennis Rakowski, David Engelfried, Yohannes Teklemariam Weldetinsae, Felix Michel, Osman Özdemir.